Berichte Punktspiele 2018-2019

4. Punktspieltag

Mit einer knappen aber leistungsgerechten Niederlage gegen Schlusslicht Königsee verabschiedet sich die erste Mannschaft aus dem Schachjahr 2018. Erneut mussten wir auf 4 Stammspieler verzichten und traten in folgender Besetzung an: Michael Kalisch, Martin Kühn, Olaf Kirste sowie die Ersatzspieler Norbert Müller, Ingolf Viztum, Roland Töpfer und Helmut Loose.

 

Unsere Gäste wurden gleich mit 2 vorweihnachtlichen Geschenken in Form von 2 Leichtfiguren begrüßt, die sie an Rolands und Jakobs Brett nach Aufzeigen einer Kombination einsammeln durften.  Jakobs routinierter Gegner ließ danach nichts mehr anbrennen und holte den ersten Punkt für die Gäste. Dagegen war Rolands Gegner offensichtlich auch schon in Weihnachtsstimmung und gab die Figur später wieder zurück, behielt aber noch 2 Mehrbauern, wonach sich Roland sehr zäh verteidigte. Unterdessen willigte Helmut ins Remis ein, nachdem er die gesamte Partie etwas schlechter stand, seine Stellung aber geschickt zusammenhalten konnte. An Brett 1 konnte Michael seine Negativserie gegen Timo Greiner endlich brechen und ihn dieses Mal nicht nur überspielen, sondern auch besiegen und für den zwischenzeitlichen Ausgleich sorgen. Wenig später ging Königsee aber wieder in Führung, da Norbert den gut vorgetragenen Angriff seines Gegners nicht aufhalten konnte. Großen Kampfgeist zeigte Ingolf, der mehrfach das Remisangebot seines Gegners mannschaftsdienlich ablehnte und im Endspiel sogar eine Figur opferte. Leider sah der Gegner, dass er einen seiner Bauern mit einem Gegenopfer auf die Grundreihe durchbringen kann.  Ingolf blieb dann nichts weiter übrig, als mit seiner frisch umgewandelten Dame Dauerschach zu geben. Auch Rolands Kampfgeist wurde letztlich nicht belohnt, denn sein Gegner konnte die Partie schließlich doch noch für sich entscheiden. So lagen wir kurz nach der Zeitkontrolle schon mit 2:4 hinten. Martin und Olaf mussten also gewinnen, um die Mannschaftsniederlage zu vermeiden. Nachdem Martin seinen Gegner von Beginn an unter Druck setzte, landete er in einem Endspiel mit Mehrbauern, aber ungleichfarbigen Läufern und je 2 Türmen. Als es gerade so aussah, als käme Martin nicht mehr weiter, ließ sein Gegner den letzten Trick in der Stellung zu und gab wenig später auf – typisch Kühn. Nun lag es an Olaf, mit Minusbauern und schlechterer Stellung, noch einen Mannschaftpunkt zu sichern. Immerhin kreierte  Olaf noch einige Ungleichgewichte in der Stellung, der Gegner ging jedoch kein Risiko ein und so war auch für Olaf nicht mehr als ein Remis drin.

 

Durch die 3,5:4,5-Niederlage rutschen wir nach 4 Runden mit 4 Punkten in die zweite Tabellenhälfte ab. Aufgrund der vielen Ausfälle sind wir damit aber noch ganz gut bedient. Hoffen wir, dass wir im kommenden Jahr häufiger in Stammaufstellung spielen können und so Anschluss zur Tabellenspitze halten.

 

3. Punktspieltag

Bericht zum 3. Spieltag in Thüringen

 

Ein gelungener Spieltag, 4 Siege und eine Niederlage sind das Resultat zur 3. Runde! Erstmals konnten unsere Mannschaften fast mit Stammbesetzungen spielen was sich auch im Nachhinein ausgezahlt hat. Die 1. Mannschaft rutscht auf Platz 3 vor und hat nur noch 1 Punkt Rückstand zum Tabellenführer Hermsdorf, da Arnst./Stadtilm nun auch eine Niederlage hinnehmen musste. Unsere 2. Mannschaft verliert etwas unglücklich, leider wurden erneut zu zeitig Remis vereinbart. Unsere 3. Mannschaft gewann gegen die Spitzenmannschaft Weimar 4 mit 5:1, wobei die vorderen Bretter die erfahrenen Senioren Walther und Gebuhr überspielten. Nun wurde die Tabellenführung übernommen und es sollte auch zum Herbstmeister reichen, denn am 16.12. ist die 2. Mannschaft von Vieselbach zu Gast in Sömmerda. Unsere 4. Mannschaft ging mit 2 unbesetzten Brettern vom USV in Führung, unser fehlendes 6. Brett wurde mit Martin Steiner besetzt und Martin ließ auch nichts anbrennen und hatte seinen Gegner voll im Griff, somit stand es bereits 3:0, es folgte eine unnötige Niederlage von Tim am 2. Brett, leider hatte Tim viel zu schnell gespielt-wahrscheinlich war er noch vom Familienschach am Vortage noch beeindruckt? Unser Jonas Brüheim spielte eine schöne Angriffspartie mit schwarz gegen die englische Eröffnung, sein Gegner mit einer DWZ von 1550 hatte gegen einen Konter von Jonas nach dem 20. Zug nichts mehr dagegen zu setzen und somit war der Mannschaftssieg bereits perfekt. Roland musste sich mit schwarz gegen Kolodny in einer sizilianischen Verteidigung erwehren und hatte mit einem Qualitätsopfer etwa Ausgleich erzielen können und im Endspiel gelang sogar eine Gewinnstellung mit 5 Bauern+Springer gegen 2 Bauern und Turm, da aber nur noch 2,5 Minuten zur Verfügung standen einigten sich beide auf Remis. In der Kreisliga gewann ebenfalls unsere 5. Mannschaft gegen USV 3. Mannschaft, diese wurde mit Jana Opherden verstärkt und somit ein 3:1 erzielt.

Eine ordentliche Leistung der ersten Mannschaft führte zu einem sicheren und verdienten Sieg

Sömmerda  -    SC Turm Erfurt   5,5 : 2,5

Bis auf Daniel spielten wir in Stammbesetzung und waren sicher der Favorit, zumal der Gegner

mit drei Ersatzspielern antrat.

Wir hatten am 8.Brett Werner Nietzsche als Ersatzspieler eingesetzt.

Nachdem es nach zwei Stunden Spielzeit noch recht ausgeglichen aussah, wurden die Unterschiede

in den Wertzahlen beider Teams zu unseren Gunsten dann doch sichtbar.

Fast zeitgleich endeten zu Beginn der vierten Stunde 4 Partien, wovon wir drei gewinnen konnten.

Da gewann Robert am ersten Brett als Schwarzer mit Katalanisch ebenso wie Hartmut am 7.Brett

mit Schwarz und Französisch, in dem sie Ihre Gegner mit gekonnten Gegenangriffen auskonterten.

Michael gewann mit weiß am 2.Brett und Londoner System sicher mit schöner Angriffspartie.

Nur Jakob verlor am 6.Brett, nachdem er einen Bauern gewinnen konnte, sich aber leider später

den dafür verantwortlichen Läufer wegfangen ließ. Eine halbe Stunde später remisierte Werner am  8.Brett nach guter Partie,

Er hatte im Turm / Läuferendspiel zwar einen Bauern mehr, fand aber leider den mehrmals möglichen Gewinn nicht. Somit 3,5 : 1,5 für uns. Joachim machte dann kurz vor der Zeitkontrolle den Sack zu. In einer soliden Angriffspartie mit weiß gelang es seinem Gegner nicht die gelegentlich notwendigen Vereinfachungen rechtzeitig herbeizuführen.

Danach war der weiße Angriff zu stark. Es folgte in der 5.Stunde eine Niederlage von Martin am 3.Brett gegen Franz in einem spannenden Turmendspiel. Bleibt noch Olaf, der nach gut 5 Stunden Kampf mit seinem Sieg den erfolgreichen Schlusspunkt setzen konnte, nachdem er mehrmals deutlich besser stand, den Gegner aber zunächst immer wieder aufkommen ließ.

Somit am Ende sicher 5,5 : 2,5 für uns.

Runde 2 am 21.10.2018

Nach einer starken kämpferischen Mannschaftsleistung konnten die Punkte aus Weida mitgenommen werden.  Schachklub Weida - Sömmerda      3 : 5

Obwohl mit sehr gemischten Gefühlen bezüglich 4 (!) Ersatzspielern angereist, sahen wir doch eine

gute Chance, Zählbares mitzunehmen, da der Gastegeber das 5.Brett unbesetzt ließ und zusätzlich

auch drei Ersatzspieler einsetzte.

So kam Helmut Loose am 5.Brett zu einem kampflosen Punkt. Sonst schien zunächst alles offen.

Unsere  weiteren drei Ersatzspieler hatten jedoch alle bald nach ungenauen Zügen einen Bauern weniger.

Joachim hatte starken Angriff am dritten Brett und Jakob stand gedrückt.

Ausgangs der dritten Zeitstunde konnte Robert am Spitzenbrett seinen Gegner erfolgreich

aushebeln, nachdem er eine Figur für drei Bauern opferte. Dafür musste Norbert Müller am 6.Brett

die Überlegenheit seines Gegners akzeptieren. Jakob hatte ebenfalls einen Bauern weniger

und Roland stand da wohl bereits auf Verlust. So sah es gar nicht mehr so gut aus, zumal

Joachim den möglichen (einfachen) Gewinn ausließ und ins remis einwilligen musste.

Nach Jakobs Verlust vor der Zeitkontrolle stand es 2,5 : 2,5.

Alfred Vogel am 7.Brett konnte seinen Bauernverlust wettmachen und sogar eine vielversprechende

Angriffsstellung herausspielen, Roland Töpfer am 8.Brett versuchte im Trüben zu fischen.

Michael hatte nach einem spannenden Zeitnotduell am 2.Brett drei Bauern gegen die Qualität.

Alfred konnte ausgangs der 5.Zeitstunde mit über 80 (!) Jahren seinen Gegner mattsetzen

und uns in Führung bringen. Da auch Roland seinen Gegner nach guter Aufholjagd im Endspiel ein remis

abtrotzen konnte, hatten wir bereits 4 Punkte.

Den Schlusspunkt setzte Michael der letztendlich nach knapp 6 Stunden seinen Vorteil sicher

zum Sieg verwerten konnte.

Damit 5 : 3 und unser erster Saisonsieg.

Joachim

Runde 1 am 23.09.18

Leider fehlten zur 1. Runde gleich 3 Stammspieler aber auch Arnstadt/Stadtilm kam auch ohne den  beiden Spitzenbrettern und somit war auch Spannung im Mannschaftskampf vorhanden. Am Ende war das Ergebnis mit einem 3:5 in Ordnung. Unsere 2. Mannschaft war in Stützerbach natürlich Chancenlos und verlor mit 1:5, die 3. Mannschaft trat ebenfalls mit 3 Ersatzspielern an, konnte aber am Ende mit 3,5 gegen unsere 4. gewinnen, eine sehr gute Partie spielte Th. Brüheim gegen M.Steiner, in der Kreisliga überraschte die 6. Mannschaft mit einem Sieg gegen unsere 5. Hier zeigten unsere "Jüngsten"

Bericht vom ML.

eine durchwachsene Leistung der allerdings stark ersatzgeschwächten ersten Mannschaft

reichte gegen einen ebenfalls mit zwei Ersatzspielern angetretenen Gegner (nur) zu drei Punkten.

Sömmerda  -    SG Arnstadt - Stadtilm   3 : 5

Da die Bretter eins, drei und vier fehlten, war ein schwieriges Match zu erwarten.

Da bei den Gästen aber auch Brett eins und zwei fehlte, liebäugelten wir doch mit zumindest einem Mannschaftspunkt. Und es wurde auch ein interessanter und teilweise enger Kampf.

Helmut Kühn fand am 6.Brett als erster Ersatzspieler gegen einen von der Zahl deutlich besseren Gegner

nicht die genauesten Züge und musste nach drei Stunden folgerichtig die Überlegenheit des Gegners anerkennen. Hartmut konnte bei seinem Widereinstand überzeugen und wenig später gegen einen wohl gleichstarken Gegner am Brett 5 remisieren. Da Joachim am 2.Brett seinen Gegner (Grkinic) in einer furiosen Angriffspartie überrennen konnte und sicher gewann, war alles wieder offen. Da leider Jakob dann am 5.Brett nach solider Eröffnung mit ein wenig Angriffsschwung die Luft ausging und sein guter Gegner zu einem starken Gegenangriff mit durchschlagendem Erfolg ausholte, lagen wir wieder hinten. Und Olaf folgte in Zeitnot gegen Sauer bei etwas schlechterer Stellung mit Zeitüberschreitung. Da Helmut Loose am 7:Brett in der Verlängerung an seine starken Leistungen in der 1.Mannschaft anknüpfen konnte und sein Endspiel Leichtfigur gegen zwei Bauern sicher gewann, kamen wir wieder heran.  Alfred Vogel am 8.Brett hatte zwei Bauern für den Angriff geopfert, der auch lange Zeit recht vielversprechend aussah, aber in der Verlängerung setzten sich dann doch die Mehrbauern des Gegners durch, womit nach gut 5 Stunden der Gästesieg feststand. Den Schlusspunkt setzte Martin am Spitzenbrett mit einem remis gegen Buring nach knapp 6 Stunden in einem tollen taktischen Kampf, der wohl zurecht keinen Sieger sah.

Damit 3 : 5 um Saisonauftakt, vielleicht einen halben Punkt zu hoch, aber letztendlich wohl verdient.

Joachim

Vorbericht zum 1. Punktspieltag in Thüringen

Nachdem der Wiederaufstieg unserer 2. Mannschaft in die Bezirksliga nicht geglückt ist wird nun ein neuer Anlauf genommen. Besonders erfreulich war die geschlossene Mannschaftsleistung unserer 1. Mannschaft in der LKO und mit etwas Glück wäre der Aufstieg in die Thüringenliga perfekt gewesen. In dieser Saison wird der Klassenerhalt unserer 1. Nicht leicht sein denn einige Mannschaften konnten sich verstärken, bereits in der 1. Runde wird der diesjährige Favorit Arnstadt/Stadtilm in Sömmerda erwartet. Im Vorjahr konnte ein knapper Sieg eingefahren werden und in diesem Jahr wird es sicherlich ein hart umkämpfter Kampf werden. In der Bezirksklasse spielt unsere 2. Mannschaft um den Klassenerhalt in der Weststaffel, unsere 3. Mannschaft in der Ost-Staffel wird den Aufstieg in die Bezirksliga in Angriff nehmen und wurde mit Ingolf Vitzthum, Alfred Vogel und Helmut Loose verstärkt. Die 4. Mannschaft ebenfalls in der Ost-Staffel wird den Klassenerhalt sich zum Ziel setzen. Unsere beiden Kreisligamannschaften wurden vorwiegend mit unseren Nachwuchsspielern besetzt und sollen in erster Linie Wettkampferfahrungen sammeln. Aus dem Schachkreis Sömmerda, Apolda und Weimar gibt es nur 3 Mannschaften und spielen somit in der Kreisliga Erfurt mit.

Weiterhin spielen wir mit 3 Jugendmannschaften auf Bezirksebene, 2 Mannschaften in der U12 und eine Mannschaft in der U16, hier werden wir einen Platz unter den besten 3 anstreben.